Sa., 09. Oktober - Di., 30. November, 18:00 Uhr

Schauraum

Ausstellung, Lesung

„Metropolis“ – Texte und Bilder im Dialog

Texte von Martina Bilke, Karlsruhe; Fotos von Volker Frenzel, Alsbach


Martina Bilke
und Volker Frenzel führen in diesem interdisziplinären Projekt Texte und Fotografien zusammen. Im Dialog erschaffen sie gemeinsam etwas Neues.

Frenzels Vorliebe gilt der Fotografie im urbanen Raum. Er präsentiert diese Bilder als Serien, teilweise einzeln gedruckt aber auch als Tableaus. Er zeigt klassische Straßenfotografie, die sich über das Thema zu einer Serie formt, z.B. „ Kreuzberger Profile“, aber auch sehr formal gestaltete Arbeiten wie die „Kunst des Sitzens“.

Martina Bilke verdichtet Fotomotive zu Miniaturen in Prosa und Lyrik. Die Texte beschreiben oder erklären nicht, sondern entwickeln spielerisch die visuellen Motive weiter. Wortassoziationen, Zitate, Klang und Rhythmus formen sprachliche Varianten der Bilder oder Gegenstücke dazu.

Volker Frenzel ist berufenes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Fotografie (DGPh). Er arbeitet an konzeptionellen Langzeitthemen, die er in Ausstellungen und Fotobüchern präsentiert. Es sind nicht die spektakulären Ansichten, sondern die kleinen Geschichten die ihn inspirieren.

Die beiden neuesten Werke, „Metropolis“, zusammen mit Martina Bilke und „Street“ werden in der Ausstellung im Schauraum des Darmstädter Literaturhauses präsentiert.

Martina Bilke hat zwei Romane veröffentlicht, außerdem Kurzprosa und Gedichte in Anthologien und Zeitschriften, zuletzt im „Jahrbuch der Lyrik“ 2020. Sie ist Mitglied der Darmstädter Textwerkstatt 2019/2020.

Bei der Vernissage am 09.10.2021; 18:00 Uhr werden neun der zwölf Arbeiten als Ausstellung gezeigt. In einer Live-Präsentation mit Lesung wird das Projekt optisch und akustisch präsentiert.

 

Veranstalter Darmstädter Tage der Fotografie e.V.

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand!

Newsletter abbonieren