Do., 17. Januar, 19:30 Uhr

Literaturhaus, Vortragssaal

Ausstellung

Eintritt frei

Banker, Bettler und Bordelle - Bars, Basare und Bohème: Warum die New York Times vom Frankfurter Bahnhofsviertel schwärmt

Redlight-Beamershow: Ulrich Mattner, Journalist, Fotograf und Publizist

Keiner ist mit dem Frankfurter Bahnhofsviertel besser vertraut als Ulrich Mattner. Der Journalist, Fotograf und Publizist wohnt seit vielen jahren zwischen Bankern, Bettlern und Bordellen - Bars, Basaren und Bohème. Er kennt sie alle - und sie kennen ihn: "Angelina" vom Transsexuellen-Strich ebenso wie Matthes mit seinem Tarnfarben-Bentley und "Boxer-Mike", der schon seit 20 Jahren das Viertel unsicher macht.

Nach dem Krieg kamen zuerst mit den Amerikanern Zuhälter, Rocker und leichte Mädchen, dann Dealer, Künstler und Hipster. Jetzt ziehen die Millionäre ins Viertel. Weil der Kiez gerade hipp ist, positionierte die New York Times jüngst Frankfurt als einzige deutsche Stadt in ihrem weltweiten Rankin "50 Places togo" auf Platz 12. Der Grund: "The new Sexiness of the Redlight District". So führt diese spannende Beamershow nicht nur in Nightclubs und Bordelle sondern auch in schicke Lofts und stylische Szenenbars.

Über Ulrich Mattners Fotoprojekte und Führungen durchs Bahnhofsviertel berichten viel TV-Sender. Er veröffentlichte zwei Bücher über das lebhafte Quartier. Für die Stern-Foto-Reportage über Frankfurt zeichnete ihn der Frankfurter Presseclub mit dem "International Media Awar" aus.

Veranstalter Foto-Club Darmstadt

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand!

Newsletter abbonieren