Do., 31. März, 19:00 Uhr

Literaturhaus, Vortragssaal

Vortrag

Eintritt frei, Spenden willkommen

Stefan Zweig – Briefe zum Judentum. Einblicke in Stefan Zweigs kompliziertes Verhältnis zu seiner Jüdischkeit. Lesung 56. Bibliotheksgespräch der Alexander-Haas-Bibliothek

Vortragende: Joachim Keidl und Karlheinz Müller

Stefan Zweig, einer der erfolgreichsten Autoren deutscher Sprache entstammte einer wohlhabenden jüdischen Familie, in der allerdings die jüdische Tradition kaum eine Rolle spielte. Seine Korrespondenz aus den Jahren 1900 bis 1940, unter anderem mit Martin Buber, Anton Kippenberg, Romain Rolland, Felix Salten und Chaim Weizmann vermittelt unmittelbare Einblicke in die Gedanken des weltberühmten Schriftstellers zum Judentum und zum Zionismus.

Informationen und Kartenvorbestellungen über www.gcjz-darmstadt.de

Veranstalter Elisabeth-Langgässer-Gesellschaft und Gesellschaft zur Pflege und Verbreitung deutschsprachiger jüdischer Dichtung e. V. und Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit e. V.

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand!

Newsletter abbonieren