Do., 25. November, 19:00 Uhr

Literaturhaus, Vortragssaal

Lesung

Eintritt frei, um Spende wird gebeten

Hans Neumann. Ein deutscher Jude wagt die Rückkehr in die Heimat nach dem Holocaust

Paul-Hermann Gruner

Das Tragische wie Ermutigende dieser Biographie
ist vorzüglicher Lese- und Denkstoff gleichermaßen.

Hans Neumann ist ein Phänomen. Der Sozialdemokrat aus jüdischem Elternhaus in der schlesischen Hauptstadt Breslau war in seiner bildungsbürgerlich aufgestellten Familie eine rote Ausnahme. Neumann sah als linker Sozialdemokrat in den 1930er Jahren in Bezug auf das NS-Regime manches schärfer und klarer als der Rest seiner Familie. Er flieht nach Prag im Jahr 1936. Damit beginnt für ihn eine zehnjährige Odyssee im Kampf gegen Nationalismus und Faschismus. Und er muss nach der Kapitulation der Deutschen Wehrmacht die Frage beantworten, wo er und seine Familie zukünftig leben wollen.  

Veranstalter Gesellschaft Hessischer Literaturfreunde e.V.

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand!

Newsletter abbonieren